Flüchtlingskinder lernen Tennis

 | 00.00 Uhr

Lörick. Als Milat den Tennislehrer entdeckt, fällt er ihm voller Freude um den Hals. Der Siebenjährige aus dem Kosovo gehört zu einer Gruppe von Flüchtlingskindern, die bei der TG Lörick einmal pro Woche für eine Stunde über den Tennisplatz toben. Schon seit Beginn der Tennissaison betreuen Klaus Kinold (69) und Gerd Almer (64) die Jungen und Mädchen. Eigentlich geht es weniger um Tennis, als ums Spielen. „Wer bist Du denn? Dich kenne ich nicht. Bist Du neu hier?“, fragt Kinold die achtjährige Succse mit einem verschmitzten Lächeln. „Nein, Du kennst mich doch“, ruft das Mädchen aus Nigeria und spielt dabei mit Genuss ihre übertriebene Empörung – und schon haben die beiden Männer das Eis gebrochen. Von Falk Janning

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.